Die Chakren

Der Begriff Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad oder Kreis. Gemäss der Jahrtausende alten indischen Lehre ist unser Körper durchzogen von feinstofflichen Energieströmen, den Nadis. An bestimmten Stellen im Körper kreuzen sich die Nadis, bilden Knotenpunkte und damit energetische Zentren - die sogenannten Chakren.

 

Im Körper gibt es 7 Hauptchakren, welche die energetischen Zentren bilden. Sie sind entlang der Wirbelsäule angeordnet. Jedes einzelne dieser 7 Hauptchakren versorgt bestimmte Organe und seelische Vorgänge mit Energie. Die Chakren stehen somit für das ganze Spektrum unserer Lebensthemen. Neben den Hauptchakren gibt es noch Tausende von weiteren Chakren.

 

Je besser die Chakren mit Energie durchflossen werden, desto gesünder (körperlich und geistig) fühlen wir uns. Sind Chakren blockiert oder unausgeglichen, ist der Energiefluss beeinträchtigt - ähnlich einer Stauung in einem Fluss. Dieses Störung führt zu Blockaden nicht nur im physischen Körper, sondern auch in unserer mentalen und geistigen Verfassung.

 

Die Chakren befinden sich in ständiger Kreisbewegung und schwingen in zugeordneten Farben, je nach Energiebereich: Das Kronenchakra beispielsweise reflektiert violett, weil diese Farbe die kürzeste Wellenlänge hat, während das Wurzelchakra die Farbe Rot reflektiert, welche die längste Wellenlänge hat und die niedrigste Farbe im Farbspektrum ist. Die unteren Chakren entsprechen dem physischen Körper und den Emotionen und schwingen langsamer. Die oberen Chakren schwingen höher und sind den spirituellen Fähigkeiten zugeordnet. 

Hier gibt's ein Überblick über die 7 Hauptchakren und ihr Zusammenhang zu Körper und Seele:

Balace your energy
Food for the soul
  • Instagram